Was kann dem Rebstock gefährlich werden?

Lesedauer: 2 Minuten
Weinrebe

Inhaltsverzeichnis

Welche Rebkrankheiten gibt es und wie kann der Winzer seine Reben davor schützen?

Die Rebstöcke sind das ganze Jahr Wind und Wetter ausgesetzt. Die Gefahr von Pilzkrankheiten und Schädlingen, welche den Ertrag mindern oder sogar den Reben großen Schaden zufügen ist allgegenwärtig. Der Winzer hat verschiedene Möglichkeiten des Rebschutzes, um seine Weinstöcke und die Produktion gesunder Trauben zu sichern. Dies können direkte Methoden wie z.B. optische Verfahren zur Vogelabwehr oder auch Pheromonfallen für Insekten sein. Indirekte Möglichkeiten wie ein optimales Laubwandmanagement, eine luftige Erziehung und die richtige Standort- und Sortenwahl können im Vorhinein Infektionen von Pilzkrankheiten vermeiden.

 

Rebkrankheiten

Der falsche Mehltau

Der falsche Mehltau, auch Peronospora genannt, ist eine Pilzkrankheit, welche durch feucht-warmes Klima im Weinberg begünstigt wird. Zu erkennen ist eine Infektion oftmals durch kreisrunde, helle Stellen auf den Blättern und dem Pilzbefall auf der Blattunterseite. 

Ein starker Befall hat hohe Ertragsverluste und eine Minderung der Traubenqualität zur Folge. 

Als wichtigstes Bekämpfungsmittel gegen die Pilzkrankheit zählt Kupfer, das als flüssiges Präparat gespritzt werden kann.

 

Der echte Mehltau

Eine weitere gefährliche Pilzkrankheit ist der Echte Mehltau, auch Oidium genannt. Er befällt alle grünen Teile der Rebe und überzieht die Trauben mit einem weißen Pilzrasen. Besonders die Europäerreben sind für diese Krankheiten extrem anfällig. Leider ist die Bekämpfung einer Infektion mit Echten Mehltau schwierig. Durch eine sorgfältige Pflege der Laubwand und der Einsatz schwefelhaltiger Präparate kann ein Befall verhindert werden.

 

Reblaus

Der wohl bekannteste und schädlichste Feind des Rebstocks ist die Reblaus. Eingeschleppt aus den USA im Jahr 1860 nach Frankreich, hat sich die Reblaus zusammen mit dem Echten und Falschen Mehltau ( fast ) auf der ganzen Welt ausgebreitet. Amerikanische Reben sind gegen den Schädling resistent, jedoch richtete die Laus irreparable Schäden bei Europäerreben an. Einzigstes Mittel der Reblaus entgegenzuwirken ist das Aufpfropfen von europäischen Edelreben auf eine amerikanische Unterlags-Reben. Wird ein nicht-veredelter Rebstock von der Reblaus befallen, sticht diese die Wurzeln der Rebe an und stört somit die Nährstoffzufuhr des Stockes, wodurch dieser nachhaltig geschädigt wird und sogar absterben kann.

Tobias Meindl

geprüfter Sommelier & Gründer von Leidenschaft Wein

Hi, ich bin Tobias Meindl – geprüfter Sommelier, Winelover und Vollblut-Gastronom.

Durch meine Ausbildung und Arbeit im Restaurant wurde meine Leidenschaft und Begeisterung für Alles rund ums Thema Wein geweckt.
So habe ich mich 2016, neben meiner Tätigkeit im Restaurant, entschlossen ein duales Studium zum Sommelier zu beginnen. Dieses habe ich erfolgreich im Jahr 2018 abgeschlossen und gebe mich seitdem noch mehr meiner Leidenschaft hin. 

Im Oktober 2019 gründete ich zusammen mit meiner Frau Daniela den Weinblog „Leidenschaft Wein“ auf Instagram. Dieser fand sofort großen Anklang und machte so viel Spaß, sodass sich heute eine große Community von Weinverrückten zusammengefunden hat. 

Mitte des Jahres 2020 wurde es Zeit den nächsten Schritt zu gehen und über eine eigene Homepage nachzudenken.
Diese wurde mit viel Herzblut und Enthusiasmus zusammen mit meinem Freund Michael Million von UCONIC entwickelt und verwirklicht. Entstanden ist eine einzigartige Homepage, die bildgewaltig und tolle Infos rund um das Thema Wein bietet. Und so freue ich mich riesig noch mehr Weinliebhaber zu erreichen und mehr Menschen für meine Leidenschaft begeistern zu können.

Die Anmeldung wird nicht angezeigt? Dann nutze bitte diesen Link.

Bleibe Up-To-Date

Für den Versand unserer Newsletter nutzen wir rapidmail. Mit Ihrer Anmeldung stimmen Sie zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Beachten Sie bitte deren AGB und Datenschutzbestimmungen .